Morgens frühstücken kann so schnell und einfach sein. Und verdammt lecker! Vor allem, wenn man von Vorurteilen Abstand nimmt und sich sagen lässt, dass gefrorenes Obst garnicht soooo wenige Vitamine und Nährstoffe hat – wenn es fachmännisch eingefroreren und die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Soweit, sogut. Damit kann ich mir nämlich zu jeder Jahreszeit gleich morgens einen Erdbeerdrink gönnen. Bei mir läuft.

Das tolle an solchen Müsli-Smoothies ist, dass man morgens viel Zeit spart (keiner muss morgen los zum Bäcker Brötchen holen, und niemand muss Brote schmieren) und man trotzdem etwas zu sich nimmt, das unserem Körper gut tut. Die Erdbeeren lassen sich natürlich beliebig durch andere Beeren austauschen, wie Blaubeeren oder gefrorene Beerenmischungen. Übrigens: Drei Portionen Blaubeeren und Erdbeeren pro Woche sollen das Herz-Infarkt-Risiko deutlich senken. Das besagt zumindest eine US-Studie, die bestimmte Antioxidatien für die Schutzwirkung verantwortlich macht. Da ist noch Luft nach oben für Beeren auf unserem Speiseplan würde ich sagen..

Und so wird das Ganze zubereitet:

150 gr. Erdbeeren (am besten natürlich frisch, im Januar aber auch gerne gefroren)

1 Apfel

1 Pck. Vanillezucker

1 TL Honig

6 EL kernige Haferflocken

1 EL Leinsamen

2 Spritzer frischen Zitronensaft

250 ml Joghurt

250 ml Milch (lässt sich auch durch Mandel- oder Sojamilch ersetzen)

 

Alles pürieren und in einem verschließbaren Becher in den Kühlschrank stellen. Am folgenden Morgen mitnehmen und in Ruhe genießen – wenns besonders knappt ist auch mal in der Bahn.

Der perfekte Start in den Tag mit einem Gefühl von Sommer mitten im tiefsten deutschen Januar-Winter. Enjoy!

Liebe Grüße

Tina
IMG_8843-001IMG_8871-001 IMG_8887-001