Heute teile ich mit euch einen Salat aus der israelischen Küche. Nein, nicht traditionell, aber trotzdem unendlich gut und meinem Empfinden nach auch irgendwie heilig.

Süß-saure Orangen, Granatäpfel und zarte Avocado sind wahre Vitaminbomben und sorgen zudem noch für eine super Stimmung. Die Minze im Dressing rundet das Geschmackserlebnis perfekt ab. Ihr werdet begeistert sein, das weiß ich jetzt schon.

Nicht nur lecker – sehr schön anrichten lässt er sich auch noch! Perfekt geeignet zu einem festlichen Anlass, aber auch herrlich erfrischend und belebend für einen verregneten Wintertag in Norddeutschland.

Zutaten:

1 Orange
1 Granatapfel
2 reife Avocados
frisch gepresster Saft einer halben Zitrone
4 EL Weißweinessig
2 EL Honig
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl extra
1 EL Sonnenblumenöl
frische Minzblätter von 1/2 Bund, gehackt

2014-12-28
Zubereitung:

Ich schäle die Orange mit einem scharfen Messer, entferne die weiße Haut und teile die sie über einer Schüssel mit dem Messer in Spalten (richtig wäre es das Fleisch aus den Trennhäuten zu lösen, dazu bin ich aber erstens zu faul und zweitens sind in der Schale Vítamine und Ballaststoffe auf die ich nicht verzichten möchte).

Für das Dressing drücke ich die Trennhäute und 2 Hände voll Granatapfelkerne über einer Schüssel aus. In die Schüssel kommen Essig, Honig, Salz, Pfeffer und die gehackten Minzblätter. Zum Schluss werden die 2 Ölsorten unter Rühren hinzugefügt.

Die Avocados halbiere ich und entferne die Kerne. Das Fleisch löse ich mit einem Löffel ringsum von der Schale.
Die Avocadofrüchte schneide ich soweit längs ein, dass sie am Ende noch zusammenhalten. Jede Hälfte auf einen Salatteller legen und mit der Hand leicht flach drücken, bis sie aufgefechert ist. Mit Zitronensaft beträufeln.

Orangenspalten passend auf den Tellern verteilen, mit Granatapfelkernen bestreuen und das Dressing darüber träufeln. Mit den restlichen Minzblättern garnieren und sofort servieren.

Wenn ihr den Salat irgendwo hin mitnehmen wollt rate ich euch, die Zutaten in einzelnen Dosen zu transportieren und erst vor Ort anzurichten. Die Avocado würde ich sogar vor Ort schneiden, dann läuft sie nicht so sehr an. (Wobei man sagen muss, dass das „Anlaufen“ ein gutes Zeichen ist – so wie bei Äpfeln wird auch hier nur das Eisen sichtbar, dass in der Frucht enthalten ist).

Guten Appetit!

granatapfell