So sehr ich meinen Job liebe – ich habe nie genug Urlaubstage. Geht es euch auch so? Ich versuche immer den Urlaub etwas zu verlängern – zu Hause, neben der Arbeit. Mit Musik aus dem Urlaub, Souvenirs, Klamotten und vor allem ESSEN!

IMG_7006

Unser Trip nach Prag ist zwar schon ne Weile her, ich musste aber SOFORT an die gute rustikale Küche denken, als ich zu Hause den Duft von Ente schnupperte. Eventuell hat das Gefühl von Urlaub auch ein kleines bisschen damit zu tun, dass mein Mann gekocht hat.

IMG_7015

Mit wenigen unkomplizierten Zutaten: Rotkohl und Knödeln aus der Packung. Und es war saulecker. Er war so lieb mir seine Geheimnisse zu verraten:

Man nehme

2 Entenkeulen
1 mittel-große Zwiebeln
2 EL Rapsöl
1 EL Zucker
125 ml Rotwein
125 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer

Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Entenkeulen salzen und pfeffern und in 1 Esslöffel heißem Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen fertig garen.

Die Zwiebeln in sehr feine Würfel schneiden. In 1 Esslöffel heißem Öl 2 Minuten glasig anbraten. Den Zucker dazu geben und 1 Minute karamellisieren lassen. Mit dem Rotwein ablöschen. Die Gemüsebrühe angießen und die Soße 10 Minuten einreduzieren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Bis zum Servieren zugedeckt warm halten.
Die Knödel nach Packungsanweisung zubereiten.
Den Rotkohl auch nach Packungsanweisung zubereiten mit Gewürzen wie Zimt und Nelken etwas verfeinern.
Die Ente mit der Rotweinsoße, Knödeln und Rotkohl servieren.
Achja, Musik aus Prag anmachen, den guten Wein dazu trinken und anschließend ein paar Lieblingsbilder anschauen. Hach, wie war das schön 🙂

Die Bilder unserer Reise zeige ich euch in ein paar Tagen hier auf dem Blog

IMG_7011

IMG_7009

IMG_7008

x

 

IMG_7019