Mein persönlicher Kochlehrer

Letzte Woche habe ich mit meiner Kollegin Manu und ihrem Sohn Niko zusammen gebacken. Niko ist kurz davor seine Ausbildung zum Koch abzuschließen und hat mich mit seinem enormen Wissen total beeindruckt. Ich hoffe wir kochen auch noch mal zusammen – das erzähl ich euch dann auch alles und so profitiert ihr dann auch von Nikos Können 😉

Als Manu und ich unser Plätzchen-Backen-Event geplant haben, meinte ich, dass wir, mitten in der Woche NACH Feierabend, besser maximal zwei Rezepte ausprobieren sollten.

Manu war für drei. Am Ende waren es dann vier Rezepte. Ich weiß jetzt garnicht wo ich anfangen soll – ging mir beim Backen allerdings genauso. 😀 Wir haben locker 5 Stunden gebacken – ihr könnt euch nicht vorstellen was für Rückenschmerzen ich am folgenden Tag hatte… aber es hat sich gelohnt!

Wir haben Cantuccini selbst gemacht – was erstaunlich einfach und schnell geht. Außerdem sind sie auch viel aromatischer und leckerer als die Gekauften. Während Niko ganz nebenbei mal eben Blätterteig selbst gemacht und mit bayerischer Creme gefüllt hat, haben wir Zimtsterne (ein absolutes Muss in JEDEM Jahr) und Mürbeteig-Stempel-Kekse mit Tonkabohne gebacken.

Blätterteig zubereiten ist eine Kunst! Deshalb werde ich euch das mit dem Blätterteig und der Bayrischen Creme ein ander mal erklären – vielleicht irgendwann nach Weihnachten. Heute teile ich nur die Rezepte für die Plätzchen mit euch.

Das Rezept für die dekorativen und leckeren Schoko-Baiser-Walnuss-Plätzchen bekommt ihr nächste Woche, die habe ich mit Steffi gebacken… wir hatten wie immer schrecklich viel Spaß. Dieses Mädchen bringt mich immer zum Lachen, ein absoluter Sonnenschein und Goldschatz! IMG_7724


IMG_7683

Aber genug geschwärmt, ich bin euch ein paar Rezepte schuldig 😉

Mürbeteigplätzchen mit Tonkabohne

Zutaten:

250 g Mehl
80 g Zucker
1/4 TL Salz
150 g Butter, kalt in Stücken
1 Ei, groß
2 EL Sahne
1/2 Tonkabohne

Zubereitung:

Die Tonkabohne in der Sahne aufkochen und eine Weile stehen lassen, dadurch wird das Aroma und der Geschmack aus der Tonkabohne in die Sahne gezogen.

Mehl, Zucker, Salz in der Küchenmaschine mischen, Butter hinzufügen und solange mischen, bis sich grobe Brösel bilden. Ei und Sahne bei laufendem Gerät zugeben und mischen bis sich ein Teig bildet.

Den Teig auf Frischhaltefolie geben, falsch drücken und eingewickelt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, stempeln und ausstechen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 8-12 min. backen.

IMG_7640-001

IMG_7660-001

Cantuccini

Zutaten

350 g Mandeln, ganz ohne Schale
500 g Mehl
360 g Zucker
2 TL Backpulver
4 Pck. Vanillezucker
1 Flasche Bittermandelöl
2 Prisen Salz
50 g Butter, zimmerwarm
4 Eier

Zubereitung

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.
Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten: ein klebriger Knetteig! (Ich benutze einfach meinen Thermomix. Alle Zutaten rein, 2 min. auf Knetstufe stellen, fertig).
Die Mandeln unterkneten. Den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teil eine 25 cm lange Rolle formen.

Das Backblech mit Backtrennpapier auslegen. Die Rollen im Abstand von 8 cm voneinander darauflegen – unbedingt die 8 cm einhalten! Die Rollen „zerfließen“ in die Breite!

Im Backofen 15 Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Plätzchen mit einer Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 10 Minuten rösten (200 Grad). Die Cantuccini müssen zum Schluss goldbraun sein.

Die Plätzchen auskühlen lassen und in einer geschlossenen Blechdose aufbewahren (sonst werden sie weich).

IMG_7682

IMG_7713

Zimtsterne

Zutaten

Für den Teig:
500 g Mangeln, gemahlen
300 g Puderzucker
2 TL Zimt
2 Eier, davon das Eiweiß
2 EL Amaretto
Puderzucker für die Arbeitsfläche

Für die Glasur:
1 Ei, davon das Eiweiß
125 g Puderzucker

Zubereitung:

Mandeln, Puderzucker und Zimt mischen. 2 Eiweiß und Mandellikör zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. (Auch hier kommt mein Thermomix zum Einsatz und wie immer: alles rein, 2 min Knetstufe, fertig) in Folie wickeln und für 30-60 min. ab in den Kühlschrank.
Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ausstecher zwischendurch immer wieder in Puderzucker tauchen oder auch mal mit Wasser auswaschen, wenn der Teig in den Ecken hängen bleiben sollte.

1 Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker nach und nach zugeben, dabei weiterschlagen – in meiner Küchenmaschine dauert das auf höchster Stufe ca. 10 min. Sterne damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 Grad 10-15 Minuten backen.

IMG_7685

 

Einen warmen Kakao mit Sahne und Zimt dazu, ein Buch und eine kuschelige Decke. Mehr braucht ihr jetzt nicht mehr.

Liebe Grüße

Tina

 

IMG_7717

IMG_7720