Eine Woche Urlaub um den Garten anzulegen und alles was ich mache ist shoppen gehen, mir die Haare schneiden lassen und eine Maniküre genießen.

Ganz zu schweigen von dem Rhabarbercrumble das ich gebacken und verdrückt habe…

Ok, am Ende habe ich dann doch 3 Tage Unkraut aus den tiefsten Tiefen des Bodens operiert, Bäume und Sträucher gepflanzt, ne Nacht drüber geschlafen, die Hälfte der feinen Pflänzchen wieder ausgehoben, umgesetzt, neue Pflanzen dazugekauft, eingepflanzt- – und dann ging das Theater auch schon von vorne los…

Zur Entspannung am Samstag noch bei einem Umzug innerhalb der Familie geholfen – hey, so lässt es sich leben ! JETZT gönne ich mir aber mal eines von diesen Rhabarbercrumble. Und ihr könnt gleich mitmachen, wenn ihr möchtet:

IMG_0791

Zutaten:

400 g Rhabarber

230 g Zucker

300 g Mehl

220 g Butter

1 Pck. Vanillezucker

Prise Salz

50 g. Mandeln, gehobelt

500 g Erdbeeren

1 EL Puderzucker

Zubereitung:

  1. Rhabarber putzen, Stangen in 1 cm breite Stücke schneiden, mit 50 g Zucker mischen und 30 Minuten durchziehen lassen.
  2. Für die Streusel das Mehl in eine Schüssel sieben. Butter, 180 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz zugeben. Alles zuerst mit den Knethaken des Handrührers und dann mit den Händen zu Streuseln verkneten. 2/3 der Streusel in eine gefettete Tarteform (24 cm Ø) drücken, dabei einen 2 cm hohen Rand formen.3.
  3. Mandeln unter die restlichen Streusel mischen. Den Boden im vorgeheizten Backofen bei 190˚ auf der 2. Schiene von unten 13-15 Minuten hellbraun vorbacken. Abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Rhabarber abtropfen lassen, den Saft auffangen. Erdbeeren und Rhabarber mischen und großzügig auf den vorgebackenen Boden geben. Mandelstreusel darauf verteilen und andrücken.
  5. Tarte weitere 35-40 Minuten backen. In der Forma abkühlen lassen. Dann mit Puderzucker bestäuben.
  6. Dazu passt Schlagsahne, die geschlagen und mit dem aufgefangenen Rhabarbersaft gemischt wird.